Mitglieder der Spielvereinigung Zella/Loshausen sahen U20-Niederlage im Kasseler Stadion

Zella/Loshausen. Viktoria Schwalm, jetzt Spielerin bei Turbine Potsdam, hatte es indirekt ermöglicht: Mitglieder der Spielvereinigung Zella/Loshausen konnten aufgrund der vom DFB gezahlten Ausbildungsbeihilfe für Viktoria einen kleinen Betrag verwenden, um zum U20-Damenländerspiel Deutschland gegen Schweden nach Kassel zu fahren. Leider hatten beide Verbände kurzfristig entschieden, anstatt der U19-Auswahl die U20-Damen zu benennen. Damit war klar, dass Viktoria leider nicht im Aufgebot stehen konnte.

Da jedoch Bus und Karten bereits bestellt waren, entschloss sich der Verein, das Angebot trotzdem aufrecht zu erhalten. Es war aber zu erwarten, dass daher das Interesse bei den Vereinsmitgliedern und auch bei den Spielern der JSG Willingshausen wie auch bei den Damenmannschaften von Antrefftal nicht besonders groß war.

Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Fahrt sollte es aber zu einem tollen Erlebnis werden. Für die meisten war es der erste Besuch im Kasseler Stadion. Aufgrund einer Fehlleitung eines Ordners wurde der Bus sogar in den VIP-Bereich gelotst. Er musste aber diesen doch wieder verlassen und den vorgesehenen Parkplatz anfahren.

Da man rechtzeitig angereist war, konnten alle die tolle Atmosphäre im Stadion genießen. Es war ein Erlebnis zu sehen, wie sich beide Mannschaften und die Schiedsrichterinnen mit Katrin Rafalski als Spielleiterin intensiv auf das Spiel vorbereiteten.

Vor Beginn des Spiels begrüßten HFV-Präsident Rolf Hocke, Kassels Oberbürgermeister Bertram Hilgen und Baunatals Bürgermeister Manfred Schaub die Mannschaften.

Ab dem Anpfiff sahen die Zuschauerinnen und Zuschauer eine von der deutschen Auswahl überlegen geführte erste Halbzeit. Aber es kam, wie es kommen musste: Kein Tor geschossen – aber kurz nach dem Wechsel ein Tor eingefangen! Schweden führte 0:1! Trotz größtem Bemühen wollte der deutschen U20-Auswahl kein Treffer gelingen.

Die angereisten Schwälmer waren trotz der Niederlage der Gastgeberinnen von diesem Erlebnis total begeistert. Jugendleiter Hans-Peter Schultheiß konnte aufgrund der positiven Reaktionen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Wiederholung einer solchen Fahrt in Aussicht stellen. Dann aber zu einem Spiel, in dem Viktoria Schwalm im Vereins- oder sogar im Nationaltrikot mitwirkt!